C-Wurf

August 2019

Was so hoffnungsvoll begann, endete in einer Tragödie. Nachdem die ersten 3 Welpen geboren waren, stockte die Geburt und kam auch mit tierärztlicher Hilfe und Depotoxin nicht wieder in Gang. So entschlossen wir uns mitten in der Nacht in die Tierklinik Lüneburg zu fahren- immerhin eine gute Stunde entfernt. Dort wurden die letzten 3 Welpen per Kaiserschnitt geholt. Davon war einer bereits tot. Aber auch die verbliebenen 5 Welpen, 1 Rüde, 4 Hündinnen waren nicht nur von Beginn an sehr klein (2x160gr, 2x 220 gr. und der Rüde 240 gr.), sondern auch äußerst antriebsschwach. Obwohl Phoebe trotz OP ausreichend Milch hatte, gelang es den Welpen kaum eigenständig zu saugen. Ein Tag später begann das große Sterben. Nachdem 3 Welpen qualvoll gegangen waren, haben wir die letzten Beiden, die bereits dieselben Symptome zeigten, erlöst. Leider hat die Obduktion eines Welpen keine Todesursache ergeben. Der Verdacht auf eine Herpes- Infektion hat sich nicht bestätigt. Jetzt müssen wir mit der Ungewissheit leben, was die Ursache für den Tod der Kleinen war.

 

Phoebe hatte während der OP so viel Blut verloren, dass sie in der Folge komplett anämisch war. 2 Wochen haben wir um ihr Leben gezittert.

Die einzig gute Nachricht aus dieser sehr schmerzlichen Erfahrung: Phoebe hat sich jetzt nach ca. 8 Wochen wieder komplett erholt und ist wieder die Alte. 

Phoebe wurde am 5.4. von Hawthorne Duke of Easter Song gedeckt und ist trächtig!  Wir haben im Ultraschall viele Fruchtanlagen gesehen. Wenn weiter alles gut geht, werden die kleinen schwarzen Delphine ca. am 6.6. an Land gehenWeitere Informationen zu Duke unter www.flat4live.de

 

DUKE

Duke habe ich schon seit mehreren Jahren im Blick und hatte immer in Erwägung gezogen, ihn mit Phoebe zu verpaaren. Letzten September habe ich ihn dann persönlich kennengelernt und war begeistert. Er ist sehr gelassen und ruht in sich, bei der Arbeit hat er genau die Art von Trieb, die man sich von einem Retriever wünscht. Er erledigt alle ihm gestellten Aufgaben mit Enthusiasmus und zuverlässig, ist nie laut. Die zahlreich abgelegten Prüfungen im jagdlichen Bereich wie im Dummybereich (u.a. BLP, Btr, VPS mit lebender Ente, Dummy F) beweisen das. Er ist absolut verträglich mit anderen Hunden, egal ob Hündin oder Rüde, mit Hündinnen ist er charmant, ohne aufdringlich zu sein, aber wenn es drauf ankommt, ist er sehr zielstrebig. Außerdem sieht er auch noch toll aus, hat die richtige Größe, wunderschönes Fell, eine gute Knochenstärke und einen kompakten Körper. 

Er hat die besten Gesundheitsergebnisse: HD A1/A1, ED frei, Augen inklusive Gonio frei, Patella und OCD frei

Über seinen Vater Flatgold's Breaking the Rules Riley (einem Großonkel von Fiamma) trägt er die alten englischen Arbeitslinien und über seine Mutter Freyja Fay of Easter Song auch amerikanische Linien, was bei der Verpaarung mit Phoebe zu einem Inzuchtkoeffizienten von nur 0,09 % auf 8 Generationen und einem COI (Ahnenverlustkoeffizient) von 0,1 % auf 5 Generationen führt.

Wir hoffen also auf gesunde schwarze Welpen Anfang Juni!

Ich bin Renate Koch sehr dankbar, dass ich Duke für Phoebe's 3. und letzten Wurf nutzen durfte.